Mitgliedschaft Sie sind nicht angemeldet - Anmelden - Login
tuttoarte.ch - Künstler stellen aus
 

KÜNSTLER COCO COCONING

 

 

Biographie coco coconing

Bei tuttoarte.ch seit 05.03.2014
Realname veronika ziegler

Ganz ungebunden, dem inneren Drang folgend, künstlerisches Medium und Stil zu wählen, ist typisch für meine Kunst. So setze ich in meiner experimentellen Ausdruckssprache gerne die unterschiedlichsten Materialien und Techniken ein und wähle rein nach Intuition, was mir für meine jeweilige künstlerische Idee und Schaffenslaune am geeignetsten erscheint. Ob ich in Midi-Technik ein Musikstück komponiere, zeichne, male, plastiziere oder am Computer digitale Kunstwelten generiere - immer ist es der spontane Ausdruck, der mich fasziniert. - Vielleicht ist diese „offene künstlerische Seite“ auch der natürliche Gegenpol zu meiner beruflichen Herausforderung akkurater Handwerkskunst als Friseurmeisterin und Stylistin. Ich liebe es ungeniert in meine persönlichen Vorstellungswelten einzutauchen und im Spannungsfeld eines emotionalen und erkenntnismäßigen Werkdialogs, hin- und her gerissen zwischen Vorstellung und Gestaltung, Willenshandlung und Materialwirkung, Aktion und Reaktion, mein jeweiliges Werk entstehen zu lassen. Das Geistige und Anrührende in der Kunst zu entdecken und ihm Ausdruck verleihen zu wollen, ist für mich immer das Hauptmotiv für die viel versprechende Erlebnisreise in meine inneren Welten. Eine Triebfeder, die mich zum Erfolgserlebnis eigener Bildfindung antreibt und mich manchmal auch noch nach einem Zehn-Stunden-Arbeitstag, einen nicht immer harmonischen, meist aber doch erfüllenden Tagesausklang im Atelier oder Kunstkurs finden lässt. Künstlerischer Werdegang Aufgewachsen in einem von Musik und Schauspielkunst inspirierten familiären Umfeld, war ich schon immer sehr empfänglich für künstlerische Einflüsse. Übergreifend in den verschiedenen Genres, war mir die kreative Ausdrucksweise sozusagen von Kindesbeinen an ein ganz selbstverständliches Bedürfnis, mit dem ich mit großem Gefallen, und mindestens gleichberechtigt mit den verstandesmäßigen Anforderungen, stets auch künstlerisch meine Lebenseindrücke verarbeitete, nach individuellen Lösungen suchte und persönliche Erfüllung fand. Einen ersten ernsthaften Ausdruck meiner kreativen Ader und künstlerischen Ambitionen zeigte sich schon innerhalb meiner Ausbildung zur Friseurmeisterin, wo ich mich angetrieben vom Beat modischer Produktionen zur äußerst schnellen, kreativen Umsetzung von Frisurenstyles herausgefordert sah. Diesen hochprofessionellen Anforderungen entsprechen zu können ist nur mit der Ressource und kunstfertigen Einübung in Skizzen eigenerarbeiteter Formvorstellungen und Schnitte möglich. Diese ganz praktische modische Orientierung brachte mich aber auch schon mit der Kunstwelt in Berührung, wo ich mich z.B. von Frisurendesignern wie dem weltbekannten Bauhauskünstler Vidal Sasson angeregt fühlte. Elena Flamourakis, Stuttgart, aus Griechenland stammende, studierte Künstlerin und Bildhauerin, Leiterin eines renommierten Bildhauerei-Atelier für private und öffentliche Kunst in Stuttgart-Fellbach Langjährige Teilnahme am Privatunterricht und an Kunstseminaren in Kunsttheorie, Zeichnung und Bildhauerei Nach dem ich über Jahre völlig in Familie und Beruf aufging,inspirierte mich der Kontakt zu der faszinierenden und interessanten, in Stuttgart lebenden, griechischen Künstlerin, Elena Flamourakis, zur künstlerischen Betätigung. Insbesondere für Skulptur und Bildhauerei war ich begeistert. In der Begegnung mit Elena Flamourakis und ihrem tiefgründig inspiriertem Künstlertum, erlebte ich einen Sog der Anziehung. Mit dem Hintergrund großzügiger Sicherheit der weltbedeutenden Tradition griechischen Kunst-Selbstverständnisses, ganz die Hingabe künstlerischer Selbstverwirklichung lebend, eröffnete sie mir im persönlichen Kontakt und Privatunterricht in ihrem Atelier neue Freiräume. Hier konnte mein künstlerisches Naturell sich neu entfalten. „Sehen lernen“ bedeutete bei ihr, zunächst intuitiv einer Idee oder Imagination folgend, in einen zeichnerischen Fluss zu kommen und in einer dynamischen Zeichensprache entwerferisches Denken zu entwickeln, dem dann die eigentypische plastizierende Auseinandersetzung und Ausarbeitung mit dem Material folgte.Unter der freundschaftlichen Anleitung dieser renommierten Bildhauerin konnte ich neue künstlerische Sehweisen und Techniken erproben, und es entstanden in langjähriger Schulung eine Vielzahl von Ideenskizzen und in Ton, Gips, Stein und Bronce, frei entworfener • Fortlaufende mit Kunstanschauungen wie z.B. Exkursen von Henry Mattise, als Grundlage für den Findungsprozess und den Entwurf eigener Plastiken. Herstellung der in Speckstein gefertigten Vollplastik „Schwünge des Lebens“.

Mit Deinen Freunden teilen

Feedback zum Künstler

© tuttoarte.ch 2010 - 2017 - Hilfe - AGB - Up